CD Blandine Bonjour & Bernd Köhler, Chansons sans cigare - Lieder aus dem anderen Frankreich

Artikelnr. 88388
Verfügbarkeit Lagernd
12,50€
Preis ohne Steuer 10,50€
Zzgl. Versandpauschale in Höhe von 2–4 € pro Bestellung im Inland. Auslandslieferung auf Anfrage.

Menge

 

Blandine Bonjour & Bernd Köhler, Chansons sans cigare - Lieder aus dem anderen Frankreich


Das französische Chanson hat Generationen deutscher Liedermacher beeinflusst. Reinhard Mey, Joana oder Franz J. Degenhardt nennen François Villon, Jacques Brel, Georges Moustaki oder Brassens, wenn sie über ihre Inspiration oder ihre Vorbilder sprechen. Kaum eine andere Volkskultur hat einen so eigenwilligen Sprach- und Musikstil entwickelt, wie die französische. Das französische Chanson wurde zum hörbaren Markenzeichen für eine bestimmte Lebensform, ein besonderes Politikverständnis. Blandine Bonjour, geboren in der Weberstadt Lyon, seit gut zwanzig Jahren in Mannheim, hat die Lieder ihrer Heimat nie verlernt, singt sie in der Gruppe “les Balladines” und nun mit Bernd Köhler, dem deutschen Liedermacher, dessen Vorfahren sich als flüchtige Hugenotten in die Pfalz retten konnten und ihre Kultur, Gebräuche und Sprache in die Region einbrachten – wo der Geldbeutel “Portemonnaie” und der Gehweg “Trottoir” genannt wird und wo “Chapeau” nicht nur Hut, sonder “alle Achtung” bedeutet. “Eine tolle Kombination, diese beiden Künstler. Engagiert, kompetent, kraftvoll und mitreißend. Aber auch die leisen, melancholischen Töne wurden perfekt und überzeugend vorgetragen. Man spürt, diese Interpreten leben ihre Lieder!”, schrieb die Westdeutsche Allgemeine nach einem furiosen Auftritte im Bildungszentrum der IG Metall in Sprockhövel. Die CD enthält Lieder und Texte aus dem Bühnenprogramm “Une autre France – Chansons sans cigare” – Lieder aus dem Frankreich der Arbeiter, Bauern und einfachen Leute, die das Leben lieben und deshalb zu Revolutionären werden. Die mit ihren Ideen, Liedern und Aktionen die Welt bewegten. Blandine Bonjour und Bernd Köhler singen uns diese Lieder neu: Z.B. “Elle n’est pas morte” ein Lied über die Pariser Commune, geschrieben von Eugène Pottier, dem Autor der Internationale. “Potemkine” von Jean Ferrat oder “les Canuts” über den Aufstand der Seidenarbeiter von Lyon im Jahre 1831. Dann: “Le chant des marais”, “die Moorsoldaten”, in einer eindringlichen, zweisprachigen und zweistimmigen Version und “Giroflé, Girofla” ein Antikriegslied, das die Deutsche Rosa Holt 1934 auf die Melodie eines französischen Kinderliedes geschrieben hat. “La mauvaise Réputation” von Georges Brassens, über die ewigen Außenseiter und “Quand les hommes vivront d’amour” eine unpathetische Hymne für die Liebe und Menschlichkeit (Raymond Lévesque aus Kanada) schlagen den Bogen in die Neuzeit aus der es dann sogar einen satirischen Text des großen philosophischen Querdenkers Jean-Paul Sartre (“Rue des Blanc-Manteaux”) zu hören gibt. Eine CD für alle FreundInnen des französischen Chansons aber noch mehr für die, die es werden wollen. Mit wunderschön mehrstimmigem Gesang, überraschenden musikalischen Einwürfen und beschwingter aber eindeutiger Haltung.