Die Ukraine im Fokus der NATO

Artikelnr. 81157
Verfügbarkeit Lagernd
12,00€
Preis ohne Steuer 11,21€
Zzgl. Versandpauschale in Höhe von 2–4 € pro Bestellung im Inland. Auslandslieferung auf Anfrage.

Menge

 

Die Ukraine im Fokus der NATO

Brigitte Queck

Zambon Verlag, Frankfurt am Main

Das Andenken an die am 2. Mai 2014 im Gewerkschaftshaus von Odessa bestialisch Ermordeten, über 100 verbrannten, verstümmelten und erschossenen ukrainischen Bürger durch den faschistischen Mob, die Dutzenden von Toten in der ukrainischen Hafenstadt Mariupol sowie der Widerstand gegen die selbst ernannte, durch einen von der US/NATO unterstützten Putsch zur Macht gekommene Regierung in Kiew, die im Osten und Südosten der Ukraine die Häuser der Aufständischen bombardieren und aufständische Zivilisten erschießen ließ, wird in die Annalen der Geschichte eingehen als heroischer Widerstand des Volkes gegen Faschismus und Krieg.
Als die Deutschen aus der Ukraine vertrieben wurden, sind viele OUN- Mitglieder ("Nachtigall Batallion" ) die in Nazi-Polizeiformationen gedient und sich an SS-Exekutionsaktionen beteiligt hatten, mit ihnen geflohen, aber einige Tausend zogen sich in die Karpaten zurück, um eines Tages gegen die verhasste Sowjetregierung zu kämpfen. Die übrig gebliebene Nightingale Gruppe faszinierte die CIA und wurde im Wesentlichen rekrutiert. Man brachte deren Führer zum Training und zum Zwecke der Indoktrinierung in die Vereinigten Staaten. Nach dem Training in den Vereinigten Staaten wurden die Führer der Nightingale in der Ukraine per Fallschirm abgeworfen, um sich mit ihren Compagnons zu verbinden und subversive Tätigkeiten, Agitation und Sabotage gegen die Sowjetunion auszuüben. Dank der Mittäterschaft der ukrainischen Behörden hat in Odessa ein von der NATO-Mächten militärisch trainiertes und gut bewaffnetes Rudel linke Bürger in eine Falle gezwungen, dort fanden mindestens 48 Personen einen grausamen Tod.